Honda fährt mit Google autonom

23. Dezember 2016 von  

Honda fährt mit Google autonomTokio (JAPANMARKT/fr) – Honda und Google verhandeln über eine Partnerschaft bei selbstfahrenden Autos. Dabei würden Honda-Fahrzeuge die Hard- und Software von Google in den USA testen. mehr…

Softbank-Kronprinz Arora geht

22. Juni 2016 von  

Tokio (JAPANMARKT/fr) – Im Mai 2015 kürte Softbank-Gründer Masayoshi Son den Ex-Google-Manager Nikesh Arora zum Kronprinzen. Jetzt hat Son es sich anders überlegt – und Arora geht. mehr…

Neuer Nintendo-Chef hält Kurs auf Smartphones

15. September 2015 von  

Neuer Nintendo-Chef hält Kurs auf SmartphonesTokio (JAPANMARKT/fr) – Nach dem frühen Tod seines charismatischen Chefs Satoru Iwata hat der Spiele-Konzern Nintendo überraschend den 65-jährigen Tatsumi Kimishima zum Nachfolger gemacht. Er hat aber prominente Helfer. mehr…

Softbank-Gründer wählt Ex-Google-Manager zum Kronprinz

12. Mai 2015 von  

Softbank-Gründer wählt Ex-Google-Manager zum KronprinzTokio (JAPANMARKT/fr) – Seit Jahren sucht Masayoshi Son nach einem Nachfolger an der Spitze seines Telekom-Konzerns Softbank. Jetzt scheint der 57-jährige Milliardär die richtige Person gefunden zu haben – einen gebürtigen Inder und früheren Top-Manager bei Google. mehr…

Abwerbung von Google-Manager zeigt Softbank-Ehrgeiz

21. Juli 2014 von  

Abwerbung von Google-Manager zeigt Ehrgeiz von SoftbankTokio (JAPANMARKT/mf) – Softbank will hoch hinaus, am liebsten so hoch wie Google, als mächtige Firma, die die Welt beherrscht. Zu diesem Ehrgeiz passt der jüngste Coup von Softbank-Gründer und Multi-Milliardär Masayoshi Son. Er warb Nikesh Arora von Google zu Softbank ab. Der Inder ist der bestbezahlte und wichtigste Manager von Google, der die wichtigsten Geschäfte rings um Anzeigen verantworte. Welchen Wert Son dieser Personentscheidung beimisst, zeigen die Posten, die Arora erhält. mehr…

Nissan will beim autonomen Auto an die Spitze fahren

18. Juli 2014 von  

Nissan will beim autonomen Auto an die Spitze fahrenTokio (JAPANMARKT/mf) – Carlos Ghosn, Chef von Renault und dessen Japan-Beteiligung Nissan, gilt als guter Verkäufer – von seinen Unternehmen und sich selbst. Jetzt hat er seinen jüngsten Marketing-Coup konkretisiert: Nissan will beim autonomen Fahren die Maßstäbe für die Autoindustrie setzen. Zur Überraschung der Konkurrenz legte der Konzernchef jetzt einen engen Zeitplan für die Einführung von autonomen Technologien vor. Bis Ende 2016 kommt als erstes der Staupilot. mehr…

Die Brille aus Japan, mit der man sich selber beobachten kann

16. Mai 2014 von  

Die Brille aus Japan, mit der man sich selber beobachten kannTokio (JAPANMARKT/yp) – “Think different!” war einst der Werbeslogan von IBM. Der japanische Brillen-Spezialist Jin denkt auch anders: Während Google die Alltagsbrille in eine Kamera zur Beobachtung der Umgebung verwandelt hat, hat Jin – ganz frisch und gegen die normale Richtung gedacht – eine Brille entwickelt, die ihren Träger beobachten und ihm beim alltäglichen Leben unterstützen kann. Das technische Konzept ist ziemlich raffiniert. mehr…

Japan Display erhebt sich wie Phönix aus der Asche

4. März 2014 von  

Japan Display erhebt sich wie Phönix aus der AscheTokio (JAPANMARKT/pb) – Japan Display ist eine spektakuläre Wende gelungen. Vor knapp zwei Jahren waren Sony, Hitachi und Toshiba so verzweifelt, dass sie ihre blutenden Display-Sparten unter Führung eines halbstaatlichen Fonds zusammenlegten. 200 Milliarden Yen (1,4 Milliarden Euro) waren nötig, um das Unternehmen mit Kapital auszustatten. Doch jetzt erhebt sich das neue Unternehmen wie ein Phönix aus der Asche. Als weltgrößter Hersteller von Bildschirmen für Tablet-PCs und Smartphones geht Japan Display im März an die Börse. mehr…

Start-Ups: Roboter-Gründer legt Millionen-Risikofonds auf

14. Januar 2014 von  

140115 RoStart-Ups: Roboter-Unternehmer gründet 15-Millionen-Euro-Fondsboter SchaftTokio (JAPANMARKT/mf) – Die japanische Startup-Szene ist im Ausland wenig bekannt, doch seit einigen Jahren immer aktiver. Die Gründung eines Unternehmens wird selbst für Angestellte von Top-Konzernen zunehmend attraktiver. Der jüngste große Erfolg ist der Kauf des Roboter-Entwicklers “Schaft” durch Google. Die junge Firma hatte große Probleme, Geldgeber zu finden. Deshalb hebt Schaft-Mitgründer Takashi Kato jetzt einen eigenen Beteiligungsfonds aus der Taufe. Sein Vorstoß zeigt, wie sehr die Szene junger Firmen inzwischen gewachsen ist. mehr…

Japanisches Roboterwesen mit sensationellem Können

26. Dezember 2013 von  

Japanisches Roboterwesen mit sensationellen FähigkeitenTokio (JAPANMARKT/mf) – Die halbe Welt macht sich lustig darüber, dass das roboterverliebte Japan keine Maschine hatte, um bei der Katastrophe von Fukushima zu helfen. Doch jeder Kritiker wird verstummen, wenn er den japanischen Roboter „Schaft“ in Aktion sieht. Der Automat kann rückwärts auf einer Leiter hochgehen und selbständig ein Auto durch einen Hindernisparcours steuern. Der Roboter wurde von ehemaligen Studenten der Universität Tokio entwickelt – aber ihre Höchstleistung wurde zuerst von Ausländern entdeckt. mehr…

Nächste Seite