Fukushima: Samurai-Methoden gegen Strahlenwasser

14. November 2014  

Fukushima: Samurai-Methoden gegen StrahlenwasserTokio (JAPANMARKT) – Der Kampf mit dem kontaminierten Wasser im AKW Fukushima bindet fast alle Kräfte, geht aber gut voran. Dabei rückt die Stilllegung jedoch weiter in die Ferne, berichtet Martin Fritz von seinem Besuch im AKW Fukushima. mehr…

Start für riskante Bergung der Brennelemente aus Reaktor 4

18. November 2013  

Start für risikoreiche Bergung der Brennelemente aus Reaktor 4Tokio (JAPANMARKT/mf) – Im Atomkraftwerk Fukushima beginnt am Nachmittag Ortszeit die riskante Bergung von über 1.500 Brennelementen aus dem Kühlbecken von Reaktor 4. Das Becken liegt seit einer Wasserstoffexplosion am 15. März 2011 unter freiem Himmel, und das Gebäude wurde nur provisorisch stabilisiert. Experten haben vor der Gefahr einer neuen Strahlenkatastrophe gewarnt, falls bei der Bergung der abgebrannten Brennstäbe etwas schiefgeht. Es drohen eine unkontrollierte Kettenreaktion und der Austritt von Radioaktivität. mehr…

Tepco soll verstrahltes Wasser in Pazifik leiten

8. August 2013  

Tepco soll verstrahltes Wasser in Pazifik leitenTokio (JAPANMARKT/mf) – Die japanische Regierung hat zugegeben, dass seit zwei Jahren verstrahltes Wasser aus dem AKW Fukushima in den Pazifik fließt. Aktuell seien es mindestens 300 Tonnen kontaminiertes Wasser, so viel wie rund 2.000 Badewannen voll, erklärte das Industrieministerium. Eine unmittelbare Gefahr sieht man offenbar nicht. Die Atomaufsicht schlägt sogar, dass Tepco abgepumptes Wasser in den Pazifik leitet. Das sei die einzige Lösung für die großen Mengen von kontaminiertem Wasser. mehr…

Fukushima-Grundwasser entwickelt sich zum “Notfall”

6. August 2013  

Fukushima-Grundwasser entwickelt sich zum "Notfall"Tokio (JAPANMARKT/pb) – Seit über zwei Jahren vermuten Atomkritiker, dass das verstrahlte Fukushima-Grundwasser in den Pazifik gelangt. Fast genauso lange hatte Tepco diese Vermutung zurückgewiesen. Jetzt musste Konzernchef Naomi Hirose einräumen, zumindest seit Mai gebe es ein bisher nicht identifiziertes Leck (JAPANMARKT Online berichtete). Nun gerät das Wasserproblem völlig außer Kontrolle: Das Grundwasser hat eine unterirdische Barriere durchbrochen und steigt zur Oberfläche. Die Atomaufsicht spricht selbst von einem “Notfall”. mehr…

Geothermie: Japan zapft Nationalparks an

19. Juli 2013  


Tokio (JAPANMARKT/nd) – Japanische Ölkonzerne zapfen Nationalparks an. Dort sollen Geothermiekraftwerke umweltfreundliche Energie liefern. Bislang war eine solche Energiegewinnung in geschützten Gebieten verboten. Nach „Fukushima“ wurden die Bestimmungen jedoch gelockert. mehr…

Ex-Premier Kan plant Klage gegen Abe

17. Juli 2013  


Tokio (JAPANMARKT/pb) – Kurz vor der anstehenden Oberhauswahl macht der ehemalige Premierminister Naoto Kan (DPJ) Stimmung gegen den amtierenden Regierungschef Shinzo Abe (LDP). Am Dienstag kündigte Kan über seinen offiziellen Internetauftritt an, gegen Premier Abe Klage wegen Diffamierung einzureichen. mehr…

Erste Windturbine für Fukushima

3. Juli 2013  

Tokio (JAPANMARKT/mf) – Die Nutzung der Windenergie war Japans Regierung bis zum Atomunfall von Fukushima technologisch nicht anspruchsvoll genug. Jetzt hat man in schwimmenden Windturbinen eine Marktlücke entdeckt, die technologisch hohe Anforderungen erfüllen muss. Der erste Prototyp wird symbolträchtig vor der Küste von Fukushima getestet. Nun wurden die Turbine auf ihrer Plattform ins Zielgebiet geschleppt. Auch eine deutsche Firma ist an dem Projekt beteiligt. mehr…

“Wende” in der Atomsicherheit

20. Juni 2013  

Tokio (JAPANMARKT/mf) – Japan hat Lehren aus dem Atomunfall von Fukushima gezogen: Zum 8. Juli werden die Sicherheitsauflagen für Atomkraftwerke deutlich verschärft. Anders als bisher sind sie für die AKW-Betreiber gesetzlich bindend und nicht mehr freiwillig. “Wir haben einen bedeutenden Wendepunkt erreicht”, erklärte Shunichi Tanaka, Chef der neuen Nuclear Regulatory Authority (NRA). Sieben Stromversorger streben den Neustart von zunächst zwanzig Reaktoren an. Doch so schnell kommt der Atomstrom nicht wieder – im Gegenteil. mehr…

Japan meldet sich zurück

11. März 2013  

Tokio (JAPANMARKT) – Zwei Jahre nach der Dreifachkatastrophe aus Erdbeben, Tsunami und Kernschmelze zeichnet sich eine Wende in Japan ab. Politik und Wirtschaft besinnen sich auf die Stärken Japans und scheinen sich in ihrer Strategie weitgehend einig. Schlüssel für das Comeback soll die Geldpolitik sein, Vorbild sind die dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts. Ein Kommentar von Martin Fritz. mehr…

Windenergie: Enormes Interesse an deutschen Lösungen

28. Februar 2013  

Tokio (JAPANMARKT) – Trotz der Debatte um die Zukunft der Kernenergie hält Japan an seinen Plänen zum Ausbau der erneuerbaren Energien fest. Ein Schwerpunkt liegt auf Windenergie. Nach Angaben der Regierung sollen bis 2050 bis zu 70 Gigawatt jährlich durch Windkraftanlagen generiert werden. 2010 waren es gerade einmal etwa zwei GW. Entsprechend bietet sich für deutsche Unternehmen großes Geschäftspotenzial. mehr…

Nächste Seite