Verrückt nach Luxuszügen

26. April 2017 von  

Verrückt nach LuxuszügenTokio (JAPANMARKT/fr) – Nirgendwo wird so viel Zug gefahren wie in Japan. Vielleicht erklärt dies die enorme Nachfrage nach dem womöglich luxuriösesten Zug aller Zeiten, der ab Juni durch den Westen Japans rollt.

Luxussuite für 10.000 Euro

Die Jungfernfahrt des „Dämmerungs-Express“ Mizukaze („frischer Wind“) findet am 17. Juni statt und führt von Kyoto über Osaka nach Shimonoseki in der Präfektur Yamaguchi. Für die 368 Plätze auf dem Zug gab es laut einem Bericht der Zeitung Asahi mehr als 2.000 Bewerbungen, ein Verhältnis von 5,5 zu 1.

Am begehrtesten sind offenbar die teuersten Plätze. Der Zug hat eine Luxussuite für zwei Personen, die einen kompletten Waggon einnimmt. Wie spektakulär das Angebot ist, zeigt das gerade veröffentlichte Video über dieses Nobelhotel auf Schienen.

Für die Jungfernfahrt, die nur eine Übernachtung enthält, muss man für die Suite 750.000 Yen (6.200 Euro) hinblättern. Eine Frau in den Vierzigern soll die glückliche Gewinnerin sein. Für die erste lange Tour entlang beider japanischer Küsten mit zwei Übernachtungen in der Suite sind 1,2 Millionen Yen zu zahlen.

Drei Hotelzüge in Konkurrenz

Laut dem Asahi-Bericht ist die Nachfrage nach den Fahrkarten des Mizukaze allerdings geringer als bei den anderen beiden Luxuszügen, die seit Kurzem auf japanischen Schienen unterwegs sind, weil der Dämmerungs-Express drei Mal die Woche und daher häufiger als die Konkurrenz fährt.

Beim Shiki-shima (Vierjahreszeiten-Insel) von JR East beträgt das Verhältnis von Bewerbungen zu vorhandenen Fahrkarten 6,6 zu 1 und beim Schlafwagenzug Nanatsuboshi (Sieben Sterne) von Kyushu Railway 7,3 zu 1. Diese enorme Nachfrage beweist, wie “zugverrückt” die Japaner sind.

Foto: JR West

Kommentare

Bitte schreiben Sie hier Ihren Kommentar...
Hier gibt es mehr Informationen, falls Sie ein Profilbild mit ihrem Kommentar anzeigen möchten gravatar!