Richtig verhalten beim Vorstellungsgespräch in Japan

4. April 2017 von  

Richtig verhalten beim Vorstellungsgespräch in JapanTokio (JAPANMARKT/fr) – In Japans Arbeitswelt wird stark auf die richtige Form geachtet. Das gilt auch für das klassische Vorstellungsgespräch von Universitätsabsolventen. Die Regeln dafür hat jetzt der Finanzdienst Bloomberg zusammengefasst.

Bewerber-Uniform bei Vorstellung

Die formalen “Vorschriften” gelten auch für ausländische Bewerber. Regel Nummer 1 ist die Uniformität in der Kleidung. Jeder Bewerber trägt den sogenannten “Recruit Suit” – den Bewerbungsanzug. Das ist ein schwarzer Anzug oder ein schwarzes Kostüm mit schwarzen Schuhen.

Vermeiden Sie Bärte, gefärbte Haare, große Ohrringe, dickes Make-up, auffällige Fingernägel und schwarze, weiße bzw. knallbunte Krawatten, warnt der Bericht von Bloomberg. Mäntel sollten ebenfalls nicht getragen werden.

Verbeugungen im richtigen Winkel

Regel Nummer 2: Beim Eintritt in das Interview-Zimmer drei Mal klopfen. Man schließt die Tür, entschuldigt sich, stellt sich auf die linke Seite seines Stuhls, nennt Namen und Universität und setzt sich erst, wenn man dazu aufgefordert wird.

Die Job-Seite MyNavi empfiehlt eine 30-Grad-Verbeugung nach dem Eintritt in das Interview-Zimmer und eine 45-Grad-Verbeugung am Ende des Vorstellungsgesprächs. Im Stuhl sitzt man aufrecht, ohne sich anzulehnen.

Bloomberg hat noch einen heißen Tipp: Auch auf dem Weg vom Bahnhof zum Vorstellungstermin und zurück sollte man sich korrekt und formal benehmen. Manche Unternehmen beobachteten das Verhalten der Bewerber auf diesen Wegen.

Foto: flickr/Steven-L-Johnson CC BY 2.0

Kommentare

Bitte schreiben Sie hier Ihren Kommentar...
Hier gibt es mehr Informationen, falls Sie ein Profilbild mit ihrem Kommentar anzeigen möchten gravatar!